Passwort sicher versenden

Sie fragen sich wie Sie Passwörter sicher versenden können?

In der digitalen Ära ist es entscheidend, sensible Informationen wie Passwörter sicher zu übermitteln.
Unser Passwort Transfer Tool bietet eine zuverlässige Lösung für dieses Problem.
Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie einfach und sicher Sie Passwörter mit unserem Tool versenden können.

Wir führen Sie Schritt für Schritt durch die Nutzung unseres Tools, damit Sie Ihre Passwörter sicher versenden können.

Schritt 1:
Passwort eingeben, Link erstellen

  1. Passwort oder sensible Daten in das Textfeld eingeben.
  2. Speicherdauer wählen (Daten werden nach Ablauf automatisch gelöscht).
  3. URL mit Passwort-Link erzeugen.

Schritt 2:
Link kopieren und versenden

  • URL mit dem Clipboard-Button kopieren und über Email, Messenger oder SMS mit dem Empfänger teilen.
  • Der Link lässt sich nur einmal entschlüsseln.

Schritt 3:
Empfänger öffnet Link, erhält Löschinfo

  • Bei Öffnung des Links wird der Empfänger über die einmalige Dateneinsicht und anschließende Löschung informiert.
  • Nach Klick auf „Passwort anzeigen“ werden die Daten sichtbar.

Schritt 4:
Passwort entschlüsselt, Daten gelöscht

  • Das Passwort wird bei der Anzeige automatisch vom Server gelöscht; ein erneuter Abruf über denselben Link ist unmöglich.
  • Der Empfänger kann die entschlüsselten Daten einfach per Clipboard-Button kopieren und speichern.

Unser Passwort Transfer Tool: Sicher und Benutzerfreundlich

Unser Passwort Transfer Tool ermöglicht Ihnen, Passwörter sicher und effizient zu versenden. Wir verwenden dazu die OpenSource Software Snappass, die für ihre robuste Sicherheit und einfache Handhabung bekannt ist.

Wie funktioniert das Passwort Transfer Tool?

Wenn Sie ein Passwort über unser Tool versenden, wird es mit der Fernet symmetrischen Verschlüsselung aus der Cryptography-Bibliothek verschlüsselt und in einem deutschen Rechenzentrum gespeichert. Für jedes Passwort wird ein einzigartiger Schlüssel generiert, der nicht gespeichert wird, sondern als Teil des Passwort-Links versendet wird. Der Empfänger erhält diesen Link, über den das Passwort einmalig abgerufen werden kann. Nach dem ersten Abruf oder nach Ablauf eines festgelegten Zeitraums wird der Link ungültig.

Sicherheit durch Snappass

Die Integration von Snappass in unser Tool bringt zusätzliche Sicherheit. Snappass verwendet Redis zur Speicherung der verschlüsselten Passwörter, wobei die Passwörter nur temporär gespeichert und nach dem ersten Abruf gelöscht werden. Die hinterlegten Kennwörter sind auch für uns als Betreiber nicht auslesbar. Der für die Entschlüsselung nötige Schlüssel ist allein im generierten Passwortlink enthalten, und dieser wird nur einmalig angezeigt, aber von Snappass nicht gespeichert.
Wenn der Empfänger den Link zur Kennwortübergabe erhält, diesen aufruft, jedoch nicht das Passwort abrufen kann – dann kann er sich sicher sein, dass jemand anderes den Kennwort-Link abgefangen und geöffnet hat, weil Snappass jedes Passwort nur einmal zum Abrufen bereitstellt. Daraufhin kann er Sicherheitsmaßnamen ergreifen, damit der Schutz der Kommunikation aufrecht erhalten werden kann.

Technik hinter Passwort sicher versenden

Unterstützung benötigt? Kontaktieren Sie uns!

Unsicher im digitalen Datenschutz-Dschungel oder haben Sie Fragen zum Einsatz unseres Passwort Transfer Tools? Kein Problem, Greschner IT & Datenschutz steht Ihnen zur Seite. Mit unserer umfangreichen Datenschutzberatung und als Ihr externer Datenschutzbeauftragter begleiten wir Sie Schritt für Schritt zur Sicherheit und Konformität Ihres Unternehmens. Vertrauen Sie auf unsere Expertise und schaffen Sie mit uns einen sicheren digitalen Weg. Bei allen Datenschutzfragen, einschließlich unseres Passwort Transfer Tools, sind wir Ihr kompetenter Partner.

Ihr Download wurde gestartet

Bitte starten Sie nach Fertigstellung die Datei „TeamViewerQS.exe“

Sie wissen nicht wo Sie Ihre Downloads finden?

In diesem kleinen Ratgeber zeigen wir Ihnen den Speicherort für Edge, Firefox und Google Chrome:

Downloads über den Browser öffnen

Über die Download-Historie Ihres Browsers können Sie die von Ihnen heruntergeladenen Daten aufrufen. In allen Browsern können Sie die Download-Historie per Tastenkombination öffnen. Drücken Sie hierfür gleichzeitig die Tasten „Strg“ + „J“.

  • Google Chrome: Um die Download-Historie in Google Chrome zu sehen, öffnen Sie das Einstellungsmenü (drei Punkte oben rechts) und wählen den Punkt „Downloads“ aus. In der Historie finden Sie eine Liste der heruntergeladenen Daten. Klicken Sie auf den Dateinamen, öffnen Sie die Datei direkt. Klicken Sie auf „In Ordner anzeigen“, öffnet sich der Speicherort in Ihrem Explorer.
  • Mozilla Firefox: Auch im Firefox Browser können Sie die Download-Historie über das Kontextmenü aufrufen. Klicken Sie hierzu auf „Einstellungen“ und suchen Sie im Bereich „Allgemein“ nach dem Eintrag „Downloads“. Im Download-Verlauf können Sie sich sowohl den Speicherort der Datei anzeigen lassen als auch die Datei direkt öffnen. Noch schneller gelangen Sie zu den Downloads, indem Sie auf das Bibliotheks-Symbol klicken und „Downloads“ auswählen.
  • Microsoft Edge: Nutzen Sie primär Edge als Browser, finden Sie all Ihre getätigten Downloads, in dem Sie auf das Einstellungsmenü oben rechts und anschließend auf „Downloads“ klicken.